Wireless Markup Language
die Sprache des World Wide mobile Business

WML-Einführung

  Hubert Partl
ZID BOKU Wien
Version 2000.4
April 2000


Inhalt - Copyright - Referenzen

Vorwort

Die vorliegende WML-Einführung beschreibt nur kurz die wichtigsten Eigenschaften von WAP und WML, die für die meisten Anwendungen benötigt werden. Für darüber hinaus gehende spezielle Features und Anwendungen sowie für ausführlichere Informationen wird auf die Referenzen verwiesen.

Hier wird in erster Linie WML Version 1.1 beschrieben.

Wenn Ihnen meine WML-Einführung gefällt, sagen Sie es weiter. Wenn Sie darin Fehler entdecken oder Verbesserungsvorschläge haben, sagen Sie es bitte mir per E-Mail an partl@mail.boku.ac.at - ich freue mich immer über solche Hilfe.

Hubert Partl


Inhaltsverzeichnis

siehe auch


Copyright

Sowohl die gedruckte als auch die über das Internet unter der Adresse

http://www.boku.ac.at/htmleinf/

verfügbare Version der WML-Einführung sind urheberrechtlich geschützt.

Die nicht kommerzielle Nutzung durch Universitäten, Schulen und Privatpersonen für den eigenen Gebrauch ist kostenlos erlaubt, wenn der Inhalt (einschließlich Autoren- und Copyright-Angabe) und die Form unverändert bleiben (siehe auch Download).

Bearbeitungen (einschließlich Kürzungen, Ergänzungen, Übersetzungen) sowie alle Arten von kommerziellen Nutzungen (z.B. in Schulungen oder Beratungen) oder Weitergaben (z.B. auf Papier, in elektronischer Form, auf CD-ROM oder anderen Datenträgern) sind nur nach Rücksprache mit dem Autor erlaubt.

Der Autor kann keine Gewähr für die Aktualität und Richtigkeit der Dokumentation und der Beispiele übernehmen.


Download

Ein Download der WML-Einführung ist gemeinsam mit der HTML-Einführung vor der folgenden Adresse möglich:

Wenn Ihnen das zu kompliziert ist, können Sie einfach die sechs HTML-Files direkt mit dem Save-As-Befehl Ihre Web-Browsers auf Ihrem Computer speichern.

Bitte, beachten Sie das Copyright des Autors und sorgen Sie für eine laufende Aktualisierung ihrer Kopie.


Ausdrucken

Wenn Sie einen PostScript-fähigen Drucker und eine gute FTP-Verbindung zur BOKU Wien haben, dann können Sie eventuell das PostScript-File über das Internet laden und ausdrucken:

Andernfalls können Sie die einzelnen Files (siehe Inhaltsverzeichnis) mit der Print-Funktion Ihres Web-Browsers ausdrucken.

Achtung, das PostScript-File eignet sich nur für die direkte Ausgabe auf einen PostScript-Drucker, aber nicht für das Ansehen am Bildschirm mit GhostView. Für das Ansehen am Bildschirm (mit dem Web-Browser) dienen nur die HTML-Files.

Bitte, beachten Sie das Copyright des Autors.


Referenzen


Und wenn Ihnen das alles noch nicht genug ist, versuchen Sie Ihr Glück im Webring für Webmaster.